Skip to main content


Was eine Geschichte. Absolute Leseempfehlung:
Wie ein 60 Jahre altes Missverständnis Covid noch gefährlicher machte – Republik
https://www.republik.ch/2021/06/15/wie-ein-60-jahre-altes-missverstaendnis-covid-noch-gefaehrlicher-machte

5 people reshared this

Das erklärt echt gut, woher das Hin und Her bei den Empfehlungen für/gehen Masken kam...

Hier denken noch immer viele Leute, die würden ja nichts bringen, weil das letztes Jahr so viele Wissenschaftler gesagt haben.....
Den Artikel hätte ich gerne auf Bleiplatten.
Für die Füße der nächsten Person, die nichts gegen schlechte Lüftungskonzepte macht.
Ein wirklich faszinierender Artikel.
@Leah ich hab den Artikel noch zu Facebookzeiten oft gepostet... und hier in meinem Blog https://blog.schuerz.at/~/Gesundheit/covid-und-andere-infektionskrankheiten verarbeitet...

Die Reaktionen darauf waren irgendwie immer gleich und ungefähr so, wie wenn ich meiner Freundin, wenn sie mit ihren Freundinnen zusammensitzt, sage dass in systemd eine schwere Sicherheitslücke aufgetaucht ist, aber es schon einen fix dafür gibt...

Da steht ein bisserl der Mund offen... man schaut mich an wie "Alter, was geht grad in deinem Kopf ab???" und dann wird weitergesprochen, als ob ich nie etwas erwähnt hätte...

Und ich find es auch erstaunlich, dass diese Erkenntnisse über die Infektionswege nicht mehr Resonanz in den Medien gefunden haben... Ich glaub, die Erkenntnisse und die daraus zu schließenden Aktionen sind einfach zu banal... Lüften, Masken, (und auch Vitamin D-Serumspiegel hoch halten) und natürlich noch Impfen... und dafür macht man so ein Tamtam mit Lockdown usw???

Ja, man machte so ein Tamtam mit Lockdown und all seinen negativen Folgen, weil es zum damaligen Zeitpunkt die beste Verhaltensweise war. Und mittlerweile ist "man" gescheiter geworden... also die Wissenschaft... aber "der Mensch" neigt dazu, einmal als erfolgreich erlebtes Verhalten zu wiederholen, auch wenn es bessere Lösungen neu am Tapet gibt.

Ich versteh nicht, wieso nicht schon längst mit der Umsetzung zumindest provisorischer Lüftungsanlagen in Schulen, Kindergärten und Großraumbüros begonnen wurde...
@Leah
Haben doch Drosten und Kekule schon am Anfang gesagt. Der erste SARS ist über eine Klimaanlage in ein Haus gelangt, in dem keine Person vorher infiziert war.

Und wenn in einem Raum nicht gut gelüftet wird, nützen die Masken so gut wie gar nichts. Draussen nützen sie auch nicht.

Aber #Ausgangssperren sind billiger als Luftfilter in Schulen.