Skip to main content


Merkt hier noch jemand irgendwas?

#mozilla #google #tracking #fonts #googlefonts
 uBlock in Firefox zeigt an, dass Fonts.Google.com eingebunden ist auf der Website der Mozilla Stiftung. Im Artikel wird aber gegen Fracking geschrieben.

2 people reshared this

#mozilla sind halt leider in manchen Belangen viel zu viel selbst Teil des Problems, nicht der Lösung. 😕
Na Hauptsache die UI wird regelmäßig "modernisiert". Oder irgendwelche Clouddienstge zwangsintegriert.

Ich habe Firefox inzwischen aufgegeben, da findet man leider nur noch woken Mist und keinen anständigen Browser mehr.
Wie schrieb Google zu Apple? In manchen Dingen konkurrieren wir und bei anderen sind wir uns einig.

Es ist halt Hirn v.s. Money. Einen bezahlten Job brauchen wir alle und ich bin froh das es teilweise öffentlich ist. Google und Facebook entwickeln Open Source und machen das fast gut. Dies ist der Preis wer das nicht möchte kann ja forken, blocken oder selber kompilieren.

Es ist gut weil wir es so noch nachvollziehen können. Beim Binary oder Whatsapp wird es gleich ein #aluhut genannt.
Ja, ist ein Dilemma. Ohne #bigtech und #gafam ist bspw. der Linux Kernel oder LibreOffice wären vermutlich tot.
Nein, das impliziere ich nicht. Siehe eher gepinnte Posts.
Ich sehe leider zurzeit überhaupt keine echte Alternative: Entweder Browser mit Google-Technologie (Chrome und Derivate) oder Browser mit Google-Geld (Firefox) oder Browser, die nur einen Bruchteil dessen, was das Web in 2021 umfasst, unterstützen (quasi alles andere).

@marco
@marco dafür gibts doch in Firefox das AddOn "Decentraeyes"
Es geht ja nicht darum, welche Addons sich Nerds wie wir dagegen installieren können, sondern um das Problem dahinter...
@marco ich weiß... mir geht dieser ganze tracking-scheiß ganz fürchterlich auf den senkel... und ich stoße, egal wo ich es ausspreche, fast ausschließlich auf unverständnis... ich überfordere die leute mittlerweile schon massiv damit...

ich will mich zumindest selbst schützen können.. ein bisserl zumindest...
Das ist das Dilemma, ja. Grundsätzlich könnte man aber darauf achten, nicht unnötig #surveillancecapitalism auf den eigenen Websites zu haben.
Ja. Aber Mozilla und Firefox haben (wie viele andere FLOSS-Produkte auch) Google in relevantem Umfang auf der Liste der Spender / Finanzierer / ... . Bei dieser Abhängigkeit scheint klar, warum keine Sensibilität bezüglich dieser Art von Tracking da ist. 😟
@sadmin
Ist mir bekannt. Man könnte ja wenigstens so tun.. Haha.
Naja. "Wir" (die Community) müssten halt versuchen, strukturelle Probleme zu lösen. Etwa: "Kostenlos" ist schlecht. Fast immer. Wir müssten Alternativen auf die Beine stellen und finanzieren, die ohne Google und Co. auskommen. Das scheint mir vorrangig ein Problem von Geld und Strukturen zu sein.
@sadmin
Denk ich auch. Aber halt nicht für ein oder mehrere Projekte, sondern gesamtgesellschaftlich. Public money, public code, damit fängt es an. https://publiccode.eu/
das würde vorausschauende Politik erfordern. Sowas haben wir (noch) nicht.
Stimmt. Vorausschauende Politik, aber möglicherweise auch etwas mehr Nachhaltigkeit seitens der FLOSS-Community. Dort ist derzeit viel zu oft eher Wettbewerb als Kooperation anzutreffen, was dazu führt, dass es Hunderte halbfertige Lösungen gibt, aber beispielsweise keinen Browser, der ohne Mozilla oder Google existiert. 😔

@marco